Wie wunderbar sind deine Werke, Gott, in Weisheit hast du sie erschaffen Psalm 104

Die Fotos wurden von den Konfirmand*innen vom WB Brücke in ihrer Umgebung selbst aufgenommen

Gott, der Herr, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, ihn zu bebauen und zu bewahren. 1. Mose 2, 15


Mein „Bewahre
n“ kann sein:

*   Licht ausmachen, wenn ich gehe
*   Fahrrad fahren
*   Stofftasche statt Plastiktüte
*   Müll trennen
*   Öffentliche Verkehrsmittel benützen
*   Statt Elektroautos mit Batterien, die schädlich sind, doch lieber Benziner fahren? -
     an der Frage dranbleiben…
*   Weniger Abfall produzieren, Mehrweggefäße benützen
*   Essen, was in der Nähe wächst*   Beim Zähneputzen: Wasser aus

(Diese Ideen haben wir zusammen gefunden und notiert)

Wie wunderbar, dass man nicht warten muss, bevor man die Welt zu verbessern beginnt. Nach Anne Frank

 

Maximilian ist 13 Jahre alt. Tierlieb war der Achtklässler schon immer. Aber dass er selbst zum Farmer wurde, war eher Zufall. Ein Nachbar hatte ihm ein Schaf geschenkt, ein zweites kam dazu. Schon hatte Maximilian alles, was er zum Züchten brauchte. Für die „Schäferei“ wie er professionell sagt, schlägt sein Herz. Per Laptop dokumentiert er, welches Schaf wann gelammt hat. Zieht kleine Lämmer mit der Hand auf. Kauft und verkauft seine Tiere auf Auktionen, um immer wieder frische Blut in die Zucht der alten Rasse Bentheimer Landschafe zu bringen. Denn Max möchte eine „Kinderarche“ aufbauen: eine Anlaufstation für Schulklassen und Kindergruppen. „Ich möchte den Besucherkindern zeigen, dass Kühe nicht lila sind wie in der Werbung. Manche Kinder haben noch nie ein echtes Schaf gesehen. Die Umgebung ist ideal dafür. Max wohnt mit seiner Familie in Amt Neuhaus, einem kleinen Dorf im niedersächsischen Landkreis Lüneburg. Mehr als hundert Tierhalter haben sich hier zu einer sogenannten „Arche-Gemeinschaft“ zusammengetan, um bedrohte Tierrassen zu schützen. Sie arbeiten nach den Empfehlungen der „Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen“. Denn die hat eine erschreckende Zahl veröffentlicht: Jede Woche stirbt auf unserer Erde mindestens eine Nutztierrasse aus. Dagegen wollen die landwirtschaftlichen Arche- Betriebe was tun. Tiere aufnehmen und ihnen zum Weiterleben verhelfen, im Anklang an die biblische Geschichte Arche Noah.
Walliser Schafbock, Leinegänse, seltene Kaninchenrassen und Hühner leben schon auf Max‘ Hof. Demnächst sollen Schweine hinzukommen. „Die Achtung vor der Schöpfung ist mir natürlich schon wichtig. Das tote Stück Fleisch auf meinem Teller, war doch mal ein Lebewesen. Das hat meinen Respekt verdient“ Trotzdem ist es für Max ganz natürlich, seine Tiere zu essen. „Wir schützen sie ja auch, indem wir sie nutzen. Aber lieber nur ab und zu mal ein Stück hochwertiges Fleisch als jeden Tag diese Supermarktware. Unsere Tiere schmecken.
Iris Macke


Aktuelle Termine für die Konfirmationen 2021 in Schwäbisch Gmünd

Coronabedingt sind in Absprache zwischen Pfarrern, Pfarrerin und Konfirmandenfamilien die dies-
jährigen Konfirmationen folgendermaßen geplant:
Wohnbezirk Augustinus-Martin-Luther:  27. Juni 2021
Wohnbezirk Johannes:                        04. Juli 2021
Wohnbezirk Arche:                            17. Juli 2021
Wohnbezirk Brücke:                           18. Juli 2021

Gemeindezentrum Arche: Konfirmation Wohnbezirk Arche

Am Samstag, den 17. Juli 2021 bekennen sich 8 Jugendliche aus dem Wohnbezirk Arche zu ihrer Taufe und Jesus Christus: Leonie Eidemiller, Roman Felker, David Hopp, Lukas Hoppe, Benita Nikiforow, Diana Lehr, Nikita Lehr sowie Melanie Weber.

Wohnbezirk Augustinus-Martin-Luther
Am Sonntag, den 27. Juni 2021 bekennen sich 4 Jugendliche aus dem Wohnbezirk Augustinus-Martin-Luther zu ihrer Taufe und Jesus Christus: Olivia Dietsche, Nikita Jermakow, Tobias Kaltenecker sowie Leonie Löschner.

Konfi-Projekt Barmherzigkeit

1) „Die sechs Werke der Barmherzigkeit“ hier(PDF) zum herunterladen

2) „Plakate zur Jahreslosung“ als PowerPoint-Präsentation hier

3) „Geschichten vom Barmherzig-Sein“ hier(PDF) zum herunterladen